Schlankr-Erfolgsgeschichte, Jennifer Dornseif: “Eine Veränderung beginnt im Kopf”

Viele zufriedene Mitglieder, auch liebevoll „Schlankis“ genannt, sind stolz auf ihren Erfolg mit dem Schlankr-Programm. Sogar so stolz, dass sie uns regelmäßig ihre persönlichen Erfolgsgeschichten, inklusive fantastischer Vorher-Nachher Bilder, zuschicken! Da wir ebenfalls sehr stolz sind, dass die Schlankr-Ernährungsumstellung so viele Leben zum Besseren verändert, möchten wir euch nun regelmäßig in Form von Interviews an den bewegenden Schlankr- Erfolgsgeschichten teilhaben lassen.

Wir freuen uns sehr über das folgende Interview mit Jennifer Dornseif und hoffen, dass es viele andere dazu motivieren und inspirieren wird ebenfalls ihr schlankeres und gesünderes „Ich“ zu entdecken. Jennifer ist 28 und hat beeindruckende 90kg mit Schlankr abgenommen. Hier sind die Highlights unseres Interviews mit ihr:

Sabine (Schlankr): Wann hast Du gemerkt, dass Du mit Deinem Gewicht unglücklich bist?

Jennifer: Ich war schon immer unglücklich mit meinem Gewicht. Es gab nach meiner frühsten Kindheit keine Zeit mehr in der ich auch nur annähernd ein „normales“ Wohlfühlgewicht hatte. Leider hatte mich jahrelang der fiese Schweinehund Günter im Griff und zahlreiche, nichts taugende Diäten haben mich immer tiefer in die Misere geritten. Dadurch wurde ich immer frustrierter und fand immer weniger den Anstoß endlich – aber vor allem auf gesunde Art und Weise – abzunehmen.

Sabine (Schlankr): Was hat Dich dazu gebracht die Initiative zu ergreifen und abzunehmen?

Jennifer: Es war der 08.01.2014 und es startete an diesem Abend die neue Staffel „The biggest Loser“ im Fernsehen. Ich hatte bis dato diese Sendung noch nie gesehen und während ich dort vor dem Fernseher saß und mir die Leute anschaute, dachte ich „Das kannst du auch“. Eine Freundin hatte mir dann zufälligerweise an demselben Abend von Schlankr erzählt und ich habe mich angemeldet. Ich hatte in diesem Moment das erste Mal nicht das Gefühl „Das muss aber jetzt das passende Programm sein“. Ich bin zum ersten Mal ohne Erwartungen an die Sache heran gegangen und im Nachhinein glaube ich, dass genau diese Einstellung das Beste für mich war. Bei allen anderen Versuchen zuvor, war mein persönlicher Druck den ich mir machte, wohl das was mir immer am meisten das Genick brach.Jennifer_After

Sabine (Schlankr): Was waren die wichtigsten Veränderungen in Deinem Leben / Alltag, die Du machen musstest um erfolgreich abzunehmen?

Jennifer: Ich kann  ehrlich gesagt besser erzählen was ich NICHT geändert habe. Mein Leben war komplett auf das Leben als fettleibige Person ausgerichtet. Keine Bewegung, viel Fernsehen, viele Süßigkeiten. Meine innere Uhr war darauf getrimmt mir immer wieder selbst die Weichen für ein bequemes Leben zu legen. Die kleinsten Wege, selbst zum 100 Meter entfernten Zigarettenautomat, nahm ich mit dem Auto. Bei jeder Gelegenheit kaufte und bunkerte ich Süßigkeiten und Fastfood und nach der Arbeit war die einzige Bewegung, der Gang zum Kühlschrank. Somit musste ich ALLES ändern…. Es funktionierte nicht sofort. Die falschen Gewohnheiten die man sich über Jahrzehnte hinweg antrainiert hat, lassen sich nicht innerhalb eines Tages zur Seite legen. Es fing mit den Essgewohnheiten an und nach und nach kamen mehrere Veränderungen hinzu. Es war ein Reifeprozess im Kopf, der dann langsam und stetig in die Tat umgesetzt wurde und mich im Laufe meiner Schlankr-„Karriere“ zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin.

Sabine (Schlankr): Was waren die größten Herausforderungen, die Du auf dem Weg zu Deinem Wunschgewicht bewältigen musstest?

Jennifer: Die größte Herausforderung war der Glaube an mich selbst. Mir selbst zuzutrauen das „Unmögliche“ zu schaffen. Mir war recht schnell klar wie viel ich abnehmen will und die meisten haben gesagt „So viel kann man ohne Magenverkleinerung nicht abnehmen!“. Ach nein? Ich wollte es mir und allen Skeptikern beweisen.

Sabine (Schlankr): Wann waren erste positive Veränderungen in Deinem Gewicht und Deiner Lebensqualität sichtbar?

Jennifer: Ich bin im Januar 2014 gestartet und die ersten positiven Resonanzen auf die optische Veränderungen kamen ab April (ca. -30kg). Die ersten positiven Veränderungen meiner Lebensqualität waren von Anfang an sichtbar. Wie ich bereits sagte „Eine Veränderung beginnt im Kopf“ und ich glaube auch wenn man noch nicht viel sah, so habe ich das neue Lebensgefühl schon von Beginn an ausgestrahlt.

Sabine (Schlankr): Was hat Dich motiviert und Dir Kraft gegeben?

Jennifer: In den ersten Monaten hat mir meine Vorstellungskraft und der Glaube an mich selbst Kraft gegeben. Seitdem gibt mir zusätzlich meine Freundin Nicki die Kraft, die ein paar Monate nach mir mit Schlankr begonnen hat und wir das Ding gemeinsam rocken 🙂

Sabine (Schlankr): Wie hat Dir Schlankr dabei geholfen, Dein Wohlfühlgewicht zu erreichen?

Jennifer: Schlankr ist mein Schlüssel und hat mir die sämtlichen Grundlagen geliefert um mein Wohlfühlgewicht zu erreichen bzw. es bald zu erreichen. Ohne wäre ich nicht an dem Punkt wo ich heute bin.

Sabine (Schlankr): Und zu guter Letzt: Hast du Tipps für Schlankr-Mitglieder, die noch dabei sind abzunehmen?

Jennifer: 1. Werft nicht gleich wegen kleiner Rückschläge die Flinte ins Korn. Es gibt immer gute und schlechte Tage und solltet ihr in alte Gewonheiten verfallen – NOTBREMSE ziehen und Morgen weiter machen. Niemand ist perfekt!!! Seid nicht so streng zu euch selbst. 2. Freude teilen!!! Berichtet euren Freunden, eurer Familie von euren Erfolgen. Nur geteilte Freude macht Spaß und motiviert einen zusätzlich enorm. 3. Setzt euch ein großes Ziel und innerhalb eures Ziels viele kleine Ziele. Kleine Etappen feiern macht mehr Spaß als eine gefühlte Ewigkeit auf die großen Ziele zu warten.

Daniela
Daniela gehört zur Riege des freundlichen Schlankr-Berater-Teams. Sie fiebert mit den Mitgliedern mit und war auch schon mit dem Schlankr-Video-Team unterwegs, um ihre Erfolgsgeschichten einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.