3 Tipps für einen schlanken Valentinstag

Um mich herum tobt ein Alptraum aus fettigen Würstchen, Zuckergebäck und Alkohol. Auch wenn sich über die Güte der an allen Ecken und Enden gegrölten Ohrwürmer sicherlich streiten lässt (für mich kann die Karawane gerne weiter ziehen), sind wir uns im Punkte Kalorien sicher einig: Karneval ist der blanke Horror für die Figur. Glücklicherweise lassen sich die meisten Rettungsringe unter lustigen Kostümen verbergen. Die große Anzahl von Michelin-Männchen, Waschbären und dickbäuchigen Piraten verrät mir dabei, dass noch nicht genug Leute Schlankr für sich entdeckt haben. Ich wette, dann sähen wir mehr Karatekämpfer, Morph Suits und schlanke Prinzessinnen.

Aber in diesem Artikel soll es weniger um Kamelle und Konfetti gehen, als um Romantik, Blumen und Zweisamkeit. Diese Themen lassen sich für mich auch leichter mit einem schlanken Leben vereinen, als die schunkelnde Karawane der Beschwipsten.

Am Anfang jeder Beziehung ist das Schlanksein eigentlich kein Problem. Die Schmetterlinge im Bauch lassen kaum Platz für Lebensmittel und die Verliebten haben ohnehin kaum Hunger. Doch mit den Monaten und Jahren kommt die Gewöhnung und plötzlich reichen Luft und Liebe nicht mehr, um den Hunger nach magenfüllender Behaglichkeit gerecht zu werden. Im Gegenteil: Die gesellige Zweisamkeit sorgt dafür, dass es uns so richtig gut schmeckt und wir essen sogar mehr als wir es als Single jemals tun würden.

Und nun naht auch noch der 14. Februar, der Tag der Paare, an dem sich die Blumen- und Pralinenindustrie eine goldene Nase verdient. Es scheint eine unausweichliche Tradition geworden zu sein, der Herzensdame oder dem Märchenprinzen bei einem romantischen Candlelight Dinner entweder Blumen und/oder Pralinen zu schenken. Die Pralinen sind dabei jedoch, im wahrsten Sinne des Wortes, nur die Spitze der Torte, denn durch das gemeinsame Wohlfühlessen der letzten Jahre, sind viele Paare ohnehin schon „aus dem Leim gegangen“.

Ich möchte hier jetzt niemandem ein schlechtes Gewissen einreden, doch weißt Du, was das schönste Geschenk ist, das man seinem Partner am Valentinstag machen kann?

Ihm oder ihr beim Ausziehen im Schlafzimmer zu zeigen, dass man auch nach einer langjährigen Beziehung noch nicht bequem geworden ist und immer noch auf sich achtet. Dass man den Partner immer noch so sehr liebt, dass man ihn beeindrucken und mit einem schönen Körper bezirzen möchte.

Ich sage damit jetzt nicht, dass nicht jeder Mensch durch seine Ausstrahlung und andere Reize sexy sein kann. Ich sage auch nicht, dass nur Männer mit Waschbrettbauch und Frauen mit perfekter Bikinifigur sexy sind. Das ist ja auch subjektiv und Geschmackssache. Ich sage lediglich, dass sich auch noch nie jemand über ansprechend trainierte Körper beschwert hat.

Und wäre nicht das Staunen des Partners am Valentinstag, dass Du auch nach Jahren der Beziehung immer noch so gut für ihn aussehen möchtest, ein viel größeres Geschenk als Pralinen?

Um diese Situation an diesem Valentinstag, oder spätestens an dem im nächsten Jahr  für Dich wahr werden zu lassen, gebe ich Dir jetzt mal drei Tipps, wie Du den Valentinstag nahezu kalorienlos gestalten kannst:

TIP Nr.1: Abenteuer schenken statt Kalorien

Wer sagt eigentlich, dass Du mit der großen Masse schwimmen musst? Schenke Deiner besseren Hälfte einfach mehr Blumen statt Pralinen. Oder noch besser: Verschenke doch einfach ein unvergessliches Erlebnis! Schreibe ein Gedicht und trage es an dem Ort vor, an dem ihr euch kennen gelernt habt. Oder schenke einen Tanzkurs! Dann könnt ihr beide Kalorien verbrennen und seid eurer schlanken Linie wieder ein Stück näher.

TIP Nr.2: Ein Glas Wein – Mehr lass sein!

Das unvermeidliche Candlelight Dinner muss keine Sauforgie werden. Ein Glas Wein soll für das Herz gesund sein und reicht vollkommen aus, um in romantische Stimmung zu kommen. Sekt für den Bauchnabel gibt es auch alkoholfrei. Das sind dann immer noch Kalorien, aber deutlich weniger.

TIP Nr.3: Liebessymbole essen, die gesund sind

Wenn es schon Schokolade sein muss, dann wenigstens dunkle mit einem hohen Kakao-Anteil. Mit nur wenigen Stücken ist der Schoko-Drang meistens abgehandelt und Du hast Dir gleichzeitig ein paar gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe einverleibt. Aber kommt es beim Valentins-Essen nicht ohnehin mehr auf Symbolik an als auf Zucker?

Unter Beachtung der maximalen Menge an Eigelb pro Tag kann ich mit Schlankr meiner Liebsten schon zum Frühstück Herzchen aus 5%-Fett-Würstchen, Eiern und Kräutern auffahren.

Mittags oder abends kann ich mit etwas Geschick meine Suppe aus Frischkäse, Karotten und Broccoli eine niedliches Herzchen-Muster zeigen lassen.

Und zwischendurch oder als kleines selbstgemachtes Geschenk (kommt ohnehin besser an) kann ich Geeiste Weiße Kokos-Schoki-Herzen reichen. Eine Portion bleibt dabei sogar Schlankr-konform „grün“.

So, ich hoffe, ich konnte Dir zumindest eine kleine Inspiration liefern, wie sich ein Valentinstag etwas kalorienärmer als sonst gestalten lässt. Besonders nach dem Kaloriensturm namens Karneval. Ich bin froh, dass ich mit Schlankr mittlerweile ganzjährig und unabhängig von Festen und Feiertagen schlank über die Runden komme.

Thilo
Für Thilo fängt Abnehmen, wie alles andere im Leben auch, im Kopf an. Seit er sich „schlankr“ ernährt, wohnt sein gesunder Geist auch endlich in einem gesunden Körper. Er jongliert am liebsten mit Worten und in seiner Freizeit auch gerne mal mit Gegenständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.