Schlankr-Erfolgsgeschichte, Martina Teich: Es hat einfach Klick gemacht

Strahlend, selbstbewusst und voller Energie: Das ist Martina Teich, 41 Jahre alt. Ihr Verlobter Manuel, ihr Sohn Florian und vor allem ihre Ruhe und Gelassenheit haben ihr die Kraft gegeben, in 3 Monaten dank des Schlankr Fettverlust-Programms 26,3 kg abzunehmen. Sie trägt jetzt schickere Kleidung und kann endlich wieder richtig gehen. Martina wird den Weg zu ihrem Wohlfühlgewicht weitergehen und wir wünschen ihr weiterhin noch viel Erfolg!

Sabine (Schlankr): Wann hast Du gemerkt, dass Du mit Deinem Gewicht unglücklich bist?

Martina: Durch mehrere Starts einer Ernährungsumstellung und immer wieder neuen Steinen, die mir in den Weg gelegt wurden, nahm ich immer wieder ein bisschen mehr zu. Ich hatte es Anfang des Jahres für die richtige Zeit empfunden, es erneut auf Dauer zu packen.

Sabine (Schlankr): Was hat Dich dazu gebracht die Initiative zu ergreifen und abzunehmen?

Martina: Mein Arbeitskollege mit seinen Gesprächen, jeder kann es schaffen. Mein Partner, weil er in jeder Lebenslage zu mir steht, sich nie beschwert hat, und vor allem, weil er immer noch da ist, nach allen krankheitlichen Einschlägen. Ich möchte ihm auch schlank gefallen. Doch in aller erster Linie für mich und meine Gesundheit. Ich bin eine sehr aktive Frau und möchte auch dementsprechend Aktivitäten durchführen können. Ich möchte nicht mehr überall angestarrt werden, weil mein Po einen Schatten werfen kann, oder sogar Gläser transportieren.

Sabine (Schlankr): Was waren die wichtigsten Veränderungen in Deinem Leben / Alltag, die Du machen musstest um erfolgreich abzunehmen?

Martina: Es war nicht viel, muss ich gestehen. Ich habe mir alles wirklich alles durchgelesen, was von Schlankr angeboten wurde und habe 1. meinen Kühl- und Vorratsschrank auf nicht Schlankr taugliche Lebensmittel für Stufe eins geprüft. Ich habe keine Lebensmittel weggeschmissen, sondern für meine Lieben behalten und in deren Beilagen mit eingebaut. Basics eingekauft, für mich ganz wichtig, Gemüse. 3 feste Mahlzeiten am Tag, am Anfang genau geplant. Mir die Hunderunden selbst vorgenommen.

Sabine (Schlankr): Was waren die größten Herausforderungen, die Du auf dem Weg zu Deinem Wunschgewicht überwältigen musstest?

Martina: Die 3 Mahlzeiten auch einzunehmen, da ich morgens meist (zumindest am Anfang) keinen Hunger hatte und Mittags die Mahlzeit gerne mal vergaß. Das ist aber nicht so gut, da ich dann aushungerte und abends viel Hunger hatte. Da hatte ich mich schwer im Griff. Also war hier bessere Planung gefordert. Ich setzte mich hin und machte für die Anfangszeit zumindest immer einen Tagesessensplan. Den brauche ich heute höchstens noch für die Mittagsmahlzeit. So konnte ich eine Uhrzeit in mein Handy eingeben und wurde an alles erinnert. Diese Erinnerung brauchte ich aber nur zwei Tage. Dann wollte mein Körper auf einmal morgens Frühstück und abends auch eine Mahlzeit.

Das Trinken war auch eine der größten Herausforderungen, aber auch dies hatte ich schnell im Griff: morgens nach dem Aufstehen ein sehr großes Glas warmes Leitungswasser auf nüchternen Magen. Mal mit und mal ohne einer halben Zitrone. Mittags vorm essen ebenfalls, sowie vorm Abendbrot. Das macht bei mir schon mal 1,2 l den Rest trinke ich sowieso über den Tag verteilt.

Sabine (Schlankr): Wann waren erste positive Veränderungen in Deinem Gewicht und Deiner Lebensqualität sichtbar?

Martina: Nach der ersten Woche, Phase 1 (Entgiftungskur), bemerkte ich, dass ich viel besser ein- und durchschlafen konnte. Ich wachte entspannt auf und konnte auch sofort aufstehen.

Es machte auch Spaß jeden Morgen mein Gewicht auf der Waage zu sehen, mit FAST täglicher Veränderung. Meine Verdauung hatte ich auch in den Griff bekommen. Ich startete ganz anders in den Tag. Nach ca. 6 Wochen sprachen mich die ersten Personen auf meine Veränderung an, zwar zaghaft, da sie wahrscheinlich nicht in ein Fettnäpfchen treten wollten. Ich hatte eh noch nichts erwartet, da ich es nicht sah, aber spürte, dass etwas schönes mit meinem Gewicht / Körper passierte. Kurz dazu: zu diesem Zeitpunkt ging meine Waage kaputt (sie war auch schon alt:)). 6 Wochen zuvor wäre ich im Traum nicht auf die Idee gekommen, mir selbst im Geschäft eine neue zu kaufen. Aber ich stapfte hoch erhobenen Hauptes hinein und fragte sogar danach. Ich fand es prima und war stolz auf mich.

Sabine (Schlankr): Wie lange hat es gedauert, bis Du Dein aktuelles Gewicht erreichen konntest ?

Martina: In 3 Monaten habe ich eine Abnahme von sage und schreibe 26,3 kg. Ich kann es gar nicht fassen. Und es hat nicht weh getan, sondern hat mich unendlich motiviert, weil es so leicht ist, wenn man sich an die paar Vorgaben hält. Den ein oder anderen Tipp mal annimmt. Kleine Ausrutscher verzeiht jeder Körper. Mir ist es noch nie so leicht gefallen nach einem klasse und vielleicht auch mal übertriebenen Naschtag SOFORT wieder ins Programm zu kommen. Sogar die drei Naschtage über Ostern blieb nicht lange auf meinen Rippen.

Sabine (Schlankr): Was hat Dich motiviert und Dir Kraft gegeben?

Martina: Mein Verlobter Manuel, mein Sohn Florian und meine Ruhe und Gelassenheit. Im Laufe dann die Akzeptanz meiner Familie, wenn vorher noch versucht wurde zu sagen, “komm einer geht doch” oder “ein Bier Sekt Wein wird dich schon nicht dicker machen”. Im Laufe dann auch mein Selbstbewusstsein, ICH werde es schaffen. Und am allermeisten, das Schlankr-Forum, der Chat mit so vielen alteingesessenen Hasen, die Erfahrung haben und diese gerne mit Witz, Charm aber auch Ernsthaftigkeit teilen. Der Mitarbeiterchat beantwortet auch jede Frage sofort. Die leichte Eingabe von Lebensmitteln, die Oberfläche des Programms.

Sabine (Schlankr): Wie hat sich Dein Leben verändert, seitdem Du abgenommen hast?

Schlankr Erfolgsgeschichte - Martina Teich

Martina: Ich trage wieder schickere Kleidung, kann wieder richtig gehen, strahle noch mehr.

Ich fühle mich aufgeräumt. Bin selbstbewusster und nicht so oft müde.

Sabine (Schlankr): Wie hat Dir Schlankr dabei geholfen, Dein Wohlfühlgewicht zu erreichen?

Martina: Ich muss sagen, ich fühle mich schon wohler, aber ich werde diesen Weg weitergehen, denn nichts ist größer als mein Wunsch ein UHU zu werden und dank Schlankr werde ich es schaffen.

Einfaches Programm

Viele Austauschmöglichkeiten

Super viel Erklärung

Nette Mitarbeiter

Nette Teilnehmer (sogar viele Männer) was woanders eher selten war

Vielseitiges Programm

Ich liebe den Naschtag

So viele einfache schnelle Rezepte und Ideen, wie man was zubereiten kann

Sabine (Schlankr): Was ist Dein Lieblings-Schlankr-Rezept?

Martina: Eingelegter Sahnehering. Ich hätte nie gedacht, dass dieses Gericht grün ist. Und es war der Burner. Ich dachte schon, dass ich ihn nie wieder essen kann, erst einmal weil meine Mami verstorben ist und weil Eingelegter Sahnehering bestimmt NICHT Schlankr tauglich ist.

Sabine (Schlankr): Machst Du Sport? Wie oft pro Woche?

Martina: Ich muss sagen, dass ich nicht viel Sport mache. Manch einer wird sich denken, dass man dann auch nicht abnehmen kann, aber doch es geht. Ich versuche aber trotzdem ca. 2-3 mal die Woche, einen grünen Haken für Sport zu erhaschen.

Ich gehe ab und zu schwimmen, bisschen schneller mit dem Hund spazieren, und mache zuhause ein bisschen Gymnastik. Ich habe einen Schrittzähler, mit dem ich dann meinesgleichen zu Challenges einlade, auch witzig.

Sabine (Schlankr): Was möchtest Du Schlankr-Neuankömmlingen auf ihrem Weg mitgeben?

Martina: Das allerwichtigste für mich war, dass es in MEINEM Kopf Klick gemacht hat. Nicht weil mich irgendwer von was überzeugen wollte.

Dann habe ich mir ALLES von Schlankr durchgelesen. Ich habe verstanden, worum es bei Schlankr geht. Hoffe ich 🙂 Dann die erste Phase richtig durchziehen. Und Geduldig sein.

Sabine Ines
Sabine Ines gehört zur Riege des freundlichen Schlankr-Berater-Teams. Sie fiebert mit den Mitgliedern mit und war auch schon mit dem Schlankr-Video-Team unterwegs, um ihre Erfolgsgeschichten einzufangen.

Eine Antwort auf „Schlankr-Erfolgsgeschichte, Martina Teich: Es hat einfach Klick gemacht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.