Schlankr-Erfolgsgeschichte, Stephan alias „DonJupp“: Schlankr funktioniert absolut, man hat es selbst in der Hand!

Dynamisch und drahtig – so ist er heute, aber so war er nicht immer: Stephan aus Neuss mochte sich vor zwei Jahren überhaupt nicht mehr leiden, als er sich auf einem Foto kaum noch wiedererkannte. Und da er in seinem Bekanntenkreis beobachten konnte, wie gut Schlankr wirkt, hat er an sich einen Selbstversuch gestartet. Erfolgreich! Jetzt machen ihm seine Hobbys noch mehr Spaß. Er treibt wieder gerne Sport, vor allem Krafttraining und Joggen, liebt es aber auch gemütlich. Außerdem liest er Thriller und Kriminalgeschichten, oder er trifft sich zum Kartenspielen und zu lustigen Gesellschaftsspielen. Sein Schlankr-Nickname „DonJupp“ ist eine Hommage an den legendären Fußballspieler und -trainer Jupp Heynckes, der diesen Namen seinerzeit in Spanien erhielt. Spanien ist auch etwas für Stephan alias „DonJupp“, denn er fährt sehr gerne in Urlaub, am liebsten mit seiner Frau. Die längeren Reisen sind für ihn zwar die schönsten, um Land und Leute kennenzulernen, doch genauso toll findet Stephan auch Städtereisen. Und das Beste daran ist: Dieses Leben – eine Mischung aus zu Hause und unterwegs –  lässt sich perfekt mit Schlankr vereinbaren.

Sabine (Schlankr): Wie war Dein Leben vor Schlankr?

DonJupp: Mein Leben vor Schlankr bestand aus Formen der Ernährung, die immer einen Jo-Jo-Effekt nach sich zogen. Ich habe nie bewusst Diät gehalten, aber seit Schlankr weiß ich, was ich falsch gemacht habe.

Sabine (Schlankr): Was hat Dich dazu gebracht die Initiative zu ergreifen und abzunehmen?

DonJupp: Mein ausschlaggebendes Erlebnis war ein Foto vom April 2014, als wir in der Karibik waren. Auf dem Foto trug ein Mann eine Plauze, und das war ich selbst!

Ab diesem Moment mochte ich mich gar nicht mehr sehen.

Freunde von uns hatten Erfolg mit Schlankr, und ich habe es dann auch erfolgreich versucht.

Sabine (Schlankr): Was genau hat Dich an Schlankr überzeugt?

Überzeugt hat mich der Abnehmerfolg unserer Freunde und dass es keine besonderen Einschränkungen wie bei einer strengen Diät gab.

Sabine (Schlankr): Was waren die wichtigsten Veränderungen in Deinem Leben / Alltag, die Du machen musstest um erfolgreich abzunehmen?

DonJupp: Die ersten Monate waren teilweise schwer, weil das Gewicht nicht so schnell runterging, wie es in dem Werbevideo von Schlankr beschrieben wird. Außerdem hatte ich nach einer gewissen Zeit auch ein paar Wochen lang Probleme mit den „grünen” Lebensmitteln und dem Gemüse. Da ich aber wusste, dass Schlankr eine Umstellung fürs Leben ist, habe ich mir Mittel und Wege gesucht und gefunden, um am Ball zu bleiben.

Schlankr Abnehmgeschichte - Stephan

Sabine (Schlankr): Wie hat sich Dein Leben verändert, seitdem Du abgenommen hast?

DonJupp: Mein Ziel war es, den dicken Bauch loszuwerden durch den angestrebten Gewichtsverlust. Damals vor zehn Jahren war ich bei 70 Kilo, und da wollte ich wieder hin. Als ich im August letzten Jahres bei 73 Kilo angelangt war, habe ich mein Ziel verändert, denn weniger Gewicht würde mich schon dürr erscheinen lassen, und meine Frau meinte, dass ich dann zu knochig wäre und ihr das beim Kuscheln nicht mehr gefallen würde (Donjupp lacht). Die Zahlen auf der Waage sind dann auch nicht mehr das Nonplusultra, denn in meinem Alter zählt eben auch der Wohlfühlfaktor. Ich konnte mir immerhin Hosen in zwei Größen kleiner kaufen, und Hemden und Jacken passen wieder besser und zwicken nicht mehr unter den Achseln.

Sabine (Schlankr): Was waren die größten Herausforderungen, die Du auf dem Weg zu Deinem Wunschgewicht überwältigen musstest?

DonJupp: Am schlimmsten fand ich nach einer Weile die Gemüseportionen. Ich habe dann aus diesem Grund für einen längeren Zeitraum auf Hülsenfrüchte umgestellt und alles „grüne“ Gemüse einmal weggelassen. Dadurch ging es dann auch wieder, und in Stufe 3 ist sowieso alles entspannt.

Sabine (Schlankr): Wie wichtig ist die Schlankr-Community für Dich?

DonJupp: Die Community ist für mich sehr wichtig! Daraus sind auch schon einige feste Freundschaften im wahren Leben entstanden, die wir gerne pflegen und den Kontakt halten.

Sabine (Schlankr): Was ist Dein Lieblings-Schlankr-Rezept?

DonJupp: Wir haben seit September einen Thermomix TM5, und mit dem macht das Kochen gleich noch mehr Spaß und ist total entspannt. Ein Lieblingsgericht habe ich eigentlich nicht, ich bin in viele Richtungen offen und probiere gerne auch etwas Neues aus. Backen ist nicht so mein Ding, aber das übernimmt meine Frau dann für uns.

Sabine (Schlankr): Was möchtest Du Schlankr-Neuankömmlingen auf ihrem Weg mitgeben?

DonJupp: Den Neuen kann ich nur raten, immer am Ball zu bleiben, Schlankr ist etwas fürs Leben und nicht auf den kurzfristigen Erfolg ausgerichtet. Das sieht man an den vielen Wiederholern oder Mitgliedern mit dem Motto: „Ich mach mal Pause von Schlankr“, die dann wieder zu Schlankr zurückkehren. Wichtig ist, sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen, wenn ein Plateau da ist oder das Gewicht sogar trotz „Ich mache doch alles richtig“ kurzzeitig wieder nach oben geht.

Sabine (Schlankr): Zum Schluss – Dein ganz persönliches Fazit:

DonJupp: Mein persönliches Fazit lautet: Schlankr funktioniert absolut, man hat es selbst in der Hand!

Sabine Ines
Sabine Ines gehört zur Riege des freundlichen Schlankr-Berater-Teams. Sie fiebert mit den Mitgliedern mit und war auch schon mit dem Schlankr-Video-Team unterwegs, um ihre Erfolgsgeschichten einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.